Kunst, Kultur, Wohnen und Ausgehen in Kalk auf Facebook auf Twitter


Haus der Architektur: Halle Kalk – städtische Abrisspläne auf dem Prüfstand

„Der angeordnete Abriss der Halle Kalk wird ausgesetzt. Ziel dieses Moratoriums ist die Überprüfung von Alternativen zum Abriss…“ lautet der einstimmige Beschluss des Kulturausschusses vom 24. April. Gemeint sind die Hallen 76 und 77 am Ottmar-Pohl-Platz, beide denkmalgeschützte Bauten, teilweise offensichtlich mit erheblichen Bauschäden. Der Aufschub gibt Raum, Optionen einer nachhaltigen Rettung und Nutzung dieser wichtigen Denkmäler der Industriekultur in Kalk zu diskutieren. Das Haus der Architektur Köln macht hierzu einen ersten Aufschlag.
   
 

Prof. Dr. Walter Buschmann, Vorsitzender des Vereins Rheinische Industriekultur, wird als Einstieg erneut die industriekulturelle Bedeutung der Hallen erläutern. Diskutiert werden sollen dann der Standort mit seinen Nutzungs- und Entwicklungspotenzialen, Szenarien und Ideen aus dem Stadtteil, Umnutzungsbeispiele von historischen Industriehallen anderorts, und nicht zuletzt auch ökonomische Fragen, angesichts des enormen Instandsetzungsbedarfes der Baustruktur.

Bei der Diskussion über Erhaltungs- und Nutzungsperspektiven werden anwesend sein:  Stiftung Ludwig, Schauspiel Köln, Bürgerinitiative Hallen Kalk, freie Kunstszene und ein mit der Erhaltung von Industriebauten in Köln vertrauter Projektentwickler.

Moderation: Prof. Christl Drey

mehr Infos unter:

http://www.hda-koeln.de/2015-06-09.html

Dienstag, 09.06.2015 | 19:00 Uhr | Haus der Architektur Köln, Josef-Haubrich-Hof, 50676 Köln | Veranstalter: Haus der Architektur Köln in der Reihe „Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ | Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich |

 

Termin: Dienstag, 9. Juni 2015 19:00 Uhr
Ort: Josef-Haubrich-Hof, 50676 Köln
Karte: Show in Google map

Martina
    
eingetragen am: 04_Mai_2015 12:52 Uhr






Kommentare sind für diesen Artikel nicht zugelassen.